92 Müllfahrzeuge in Westminster werden Euro-VI- und ULEZ-fähig

Der Stadtbezirk Westminster und der Betreiber Veolia haben die Umrüstung von 92 Müllfahrzeugen für die kommende Ultra Low Emission Zone in London bestellt. Die Kombination von Amminex, einem Faurecia-Unternehmen, und Eminox-Technologie ist die erste Umrüstungsmaßnahme eines Müllfahrzeugfuhrparks auf Euro VI, mit der alle Probleme, die die Nachrüstung dieses Fahrzeugtyps bislang behindert haben, beseitigt werden.

92 Müllfahrzeuge in der City of Westminster werden bald nahezu keine Umweltverschmutzung mehr verursachen. Der Bezirk Westminster und der Betreiber Veolia haben Eminox und den Partner Amminex, ein Faurecia-Unternehmen, ausgewählt, um einen Fuhrpark von Müllfahrzeugen nachzurüsten, sodass sie in der bald gültigen Londoner Ultra Low Emission Zone betrieben werden können.

Mit dem Umrüstauftrag wird erstmals ein Müllfahrzeugfuhrpak auf Euro-VI-Niveau aufgerüstet, und die Eminox/Amminex-Kombination ist bisher die einzige Lösung, die vom offiziellen Clean Vehicle Retrofit Accreditation Scheme (CVRAS) für die Nachrüstung von Müllfahrzeugen genehmigt wurde. Councillor Tim Mitchell, Kabinettsmitglied für Umweltfragen und Stadtmanagement, sagte: „Die schlechte Luftqualität ist ein großes Anliegen unserer Anwohner – deshalb setzen wir neue Technologien ein, um das Problem weltweit als erste anzugehen.

Schwierigste Umrüstbedingungen
Laut der CVRAS-Webseite gehören Müllfahrzeuge zu den Fahrzeugtypen mit den höchsten Abgasemissonen, weil ihr langsamer Stopp-Start-Betrieb Abgasnachbehandlungssysteme an ihre Grenzen bringt.

Die Kombination aus ASDS™-Feststoff-Ammoniak-Technologie von Amminex und SCR-Katalysator-Technologie von Eminox hat die Tür geöffnet, um das Emissionsproblem auch bei sehr niedrigen Abgastemperaturen im anspruchsvollen Fahrzyklus von Müllfahrzeugen anzugehen.

„Die beiden ersten Vorführfahrzeuge sind seit über einem Monat auf der Straße. Unsere Daten aus dem Online-Tool NOxTracker™ zeigen eine durchschnittliche NOx-Reduktion von mehr als 94 Prozent unter extrem schwierigen Fahrbedingungen. Dies könnten sehr wohl die schwierigsten Umrüstbedingungen aller Zeiten sein, und wir sind stolz darauf, dass das ASDS-System diese hervorragende Leistung liefert“, sagte Fabien Milanesi, General Manager von Amminex.

Die Zulassungskriterien in London sind sehr streng, und die Testfahrzeuge haben gezeigt, dass die Eminox-Amminex-Partnerschaft die wettbewerbsfähige Lösung ist. Viele Städte in Europa kämpfen mit der Verbesserung der Luftqualität, und die Zulassungsdaten aus London belegen, dass es keine technischen Argumente für eine Lockerung der Emissionsanforderungen für Müllfahrzeuge gibt.

„Wenn wir es hier tun können, können wir es überall tun. Auch die Menschen in anderen Städten haben ein Recht auf saubere Luft“, sagte Fabien Milanesi.

Screenshots aus dem NOxTracker, die Live-DeNOx-Leistungsdaten der beiden Vorführfahrzeuge zeigen.  Auch wenn die langsame Fahrt sehr niedrige Abgastemperaturen bedeutet, ist die DeNOx-Leistung immer noch außergewöhnlich gut.

Umrüstung: Der schnelle und kostengünstige Weg zu mehr Luftqualität
Die Müllwagen nachzurüsten, anstatt sie durch neue, sauberere zu ersetzen, hat mehrere Vorteile. Aus finanzieller Sicht lassen sich etwa 25 Fahrzeuge zum Preis eines neuen aufrüsten.

„Die Umrüstung der Müllfahrzeuge mit ASDS ist ein schneller und kostengünstiger Weg, um die Luftqualität für die Bürger in Westminster zu verbessern: Durch die Verwendung von gasförmigem Ammoniak, das sicher in unserem ASDS™-System gespeichert ist, wurden die Probleme, die die Nachrüstung dieses sehr anspruchsvollen Fahrzeugtyps bislang behindert haben, beseitigt. Die City of Westminster und Veolia haben nicht nur in London, sondern in allen großen Städten, die sich mit Fragen der Luftverschmutzung befassen, den Weg für eine bessere Luftqualität geebnet“, so Fabien Milanesi weiter.

Über ASDS™
Die zentrale Innovation des Ammonia Storage and Delivery System (ASDS) ist die Fähigkeit, reaktives Ammoniakgas sicher im festen Zustand zu speichern, indem es an ein Salz namens AdAmmine™ gebunden wird. Beim Erwärmen gibt AdAmmine das Gas ab, das dann in exakter Dosierung dem Abgas und dem SCR-Katalysator zugeführt wird, wodurch giftiges NOx in harmlosen Stickstoff und Wasser umgewandelt wird. Im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen auf Flüssigkeitsbasis ist die Verwendung von gasförmigem Ammoniak ein Quantensprung bei der Reduzierung von NOx-Emissionen, wo sie am meisten Schaden anrichten: Während der langsamen Stadtfahrt in dicht besiedelten Gebieten.

 

Sehen Sie sich hier die Berichterstattung von London Live TV an.